Neue Artikel

2s 450mAh, 7,4V ++40C
14,99 EUR
incl. 19 % UST exkl.

Kundengruppe


Kundengruppe:Gast
Start » Testberichte

Gerd Giese testet 6s2500 und 6s 4500 LeoLipo, 15.10.2009

Gerd Giese, DER Lipo-Papst in Deutschland, hat nun auch die LeoLipos getestet:

Hier der Test im Wortlaut: 

"Lieferbar auch in unterschiedlichen Formfaktoren, je nach Kundenwunsch!
Hier ein Beispiel der kompakten 6s-2500mAh/30C Zelle.

Hier sollte das Bild vom 6s2500 und 6s4500 stehen.

 
Die LiPo's sind sehr gut verarbeitet und mit "EH" Balancerbuchse versehen. Die EH Anschlusskabel (Balancer) sind aus steiferen Anschlusskabeln, hochflexibel wäre wünschenswerter. Mir wurde versichert, dass die neueren Typen mit hochflexiblen Silicon-Balancerkabeln versehen werden. Zum besseren Schutz umschließt die Zellen an den Kontaktenden ein festes Schutzband. Die Hochstromanschlussleitungen sind hochflexibel und lastgerecht dimensioniert. Das Unternehmen garantiert eine Vorselektion das jeder LeoLipo Pack, wenn er das Lager verlässt,
weniger als 0,07V Zellspannungsunterschied hat!
Vom Preisgefüge nehmen die LeoLipo einen Platz am unteren Skala in der 30C Klasse ein! Spezifiziert sind die Neuen mit max. 2C Ladestrom und 30C.
 

Beide Zellen präsentieren als potente Kerlchen unter Hochlastbedingungen. Die Kapazitätsreserven der 2500mAh sind enorm und musterhaft! Die 4500mAh steht dem fast nicht nach mit einem nur leichten Verzicht von etwas über -1%. Spezifiziert sind die Neuen mit 30C. Die 2500mAh outet sich als noch gute 30C Kandidatin. Spannungseinbrüche, der DC-Ri und die Temperatur liegen voll im Rahmen und zeigen keine Ausreißer. Etwas anders der 4500mAh LiPo. Hier zeigen die Spannungseinbrüche, der DC-Ri und die Temperatur, dass die 30C Deklaration leicht überzeichnet wurde (bei der
Musterzelle).
Souverän sind die Lastreserven bei 80% Entladetiefe, da der Stromimpuls die Zellen kaum aus der Ruhe bringt. Der letzte 20C Impuls lässt die Zellenspannung nur auf 3,40V/Z bzw. 3,35V/Z absinken. Demnach eignen sich beide für Höchstromimpuls- und Dauerlast-Power-Nutzern, wo keinerlei Kühlung möglich ist. Die 2500mAh zeigt 30C Ambitionen, die 4500mAh dagegen leicht überzeichnet – eher als klasse 25C Zelle mit Lastreserven! Die gemessenen Nutzkapazitäten sind durchgängig sehr hoch, da sogar Überkapazität unter Hochstrombedingungen bei einigen gemessen wurden.

... eine erfreuliche Bereicherung für die LiPo-Hochlastszene!"

Hier der Link zur Homepage von Gerd Giese mit den Lastdiagrammen: http://www.elektromodellflug.de/oldpage/akku-test/leolipo.htm

Wenn man bedenkt, wie "scharf" Herr Giese testet, ist das doch ein sehr erfreulicher Test!!

Momentan steht noch ein Test für die 3s800 und die 3s5000 an. Der Test wird hier ebenfalls veröffentlicht sobald er vorliegt. 

 

Mit freundlicher Erlaubnis von Herr Giese darf ich weiterhin folgende Auszüge aus seinen Schreiben veröffentlichen:

"...Klar – der LeoLipo ist TOPP für die Samson II und garantiert Powerflüge bis zum Schluss! Auch hier gilt – trotz echter Power (Input: 1,2KW) werden gerade mal nur 13C (!) Impuls genutzt (das ist das was ich meine)!"

Hier noch ein Link zu der wunderschönen Samson II:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/152515-Pitts-Samson-2-von-Hyperion-Bauimpressionen

 


Zurück